Digitales Museum

Epitaph des Engelbart von Bessel und der Johanna von Schaumburg (1567)

Petrikirche Petershagen
 

Die Gestaltung der eher seltenen vorbarocken Epitaphien orientierte sich am Vorbild der spätmittelalterlichen Steinmetzkunst, wie sie uns heute in den aufwendig gearbeiteten Grabplatten jener Zeit entgegentritt. Mit . . .

Weiterlesen

Epitaph der Maria von der Marcke (um 1670)

Altstädter Epitaphien in der Petrikirche

In der Zeit des Bischofs Hermann von Schaumburg (1566-1582) wurden Schloss und Vorburg ausgebaut. Als am Dreikönigstag 1569 ein Feuer 160 Wohnhäuser vernichtete, stellte Hermann Finanzmittel zum . . .

Weiterlesen

Wappenstein mit Hausmarke (um 1700)

Altstädter Epitaphien in der Petrikirche

Der anonyme Wappenstein (0,80 x 0,60 x 0,22 m, Bergkirchener Sandstein, um 1700, siehe Bild auf der Rückseite der Mitteilungen) belegt zum ersten Mal das Vorkommen so genannter Hausmarken in . . .

Weiterlesen

Epitaph des Engelbart von Bessel und der Johanna von Schaumburg (1567)

Petrikirche Petershagen
 

Die Gestaltung der eher seltenen vorbarocken Epitaphien orientierte sich am Vorbild der spätmittelalterlichen Steinmetzkunst, wie sie uns heute in den aufwendig gearbeiteten Grabplatten jener Zeit entgegentritt. Mit . . .

Weiterlesen

Epitaph der Maria von der Marcke (um 1670)

Altstädter Epitaphien in der Petrikirche

In der Zeit des Bischofs Hermann von Schaumburg (1566-1582) wurden Schloss und Vorburg ausgebaut. Als am Dreikönigstag 1569 ein Feuer 160 Wohnhäuser vernichtete, stellte Hermann Finanzmittel zum . . .

Weiterlesen

Wappenstein mit Hausmarke (um 1700)

Altstädter Epitaphien in der Petrikirche

Der anonyme Wappenstein (0,80 x 0,60 x 0,22 m, Bergkirchener Sandstein, um 1700, siehe Bild auf der Rückseite der Mitteilungen) belegt zum ersten Mal das Vorkommen so genannter Hausmarken in . . .

Weiterlesen