Willkommen in Petershagen

2020 | Tag des offenen Denkmals

2020 | Tag des offenen Denkmals Der Digitale Stadtrundgang Petershagen ist Bestandteil des Onlineangebots der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Die Stiftung führt den Tag des offenen Denkmals erstmals digital durch. Der Web-Auftritt der Ortsheimatpflege, die Digitalisierung als eine Chance für den

Weiterlesen »

2020 | Einsatz für die Fährtradition

2020 | Einsatz für die Fährtradition Die vor Kurzem vorgenommenen Sicherungen an den Resten der ehemaligen Hochseilfähre an der Fährstraße von Petershagen haben den Verein der Ortsheimatpflege bewogen, sich für eine Prüfung des Denkmalwertes dieser technischen Anlage einzusetzen. 

Weiterlesen »

Nationalsozialismus und Schule in Petershagen

Nationalsozialismus und Schule in Petershagen (Lea-Sophie Siekmann und Larissa Klein) Der Projektkurs Geschichte des Gymnasiums erforscht die Schulgeschichte Petershagens von den Jahren 1933 bis 1945. Zeitzeugen und Quellen sind dabei von enormer Bedeutung. Wie äußerte sich die Herrschaft

Weiterlesen »

2020 | Startschuss für den Digitalen Stadtrundgang

2020 | Startschuss für den Digitalen Stadtrundgang Pressemitteilung am 20. Juli 2020 Der Verein der Ortsheimatpflege eröffnet einen Digitalen Stadtrundgang in Petershagen. Er ist Teil der neu angelegten Homepage www.heimatpflege-petershagen.de und macht die Geschichte unserer Heimat und Landschaft

Weiterlesen »

Corona-Schutz nach dem 15. Juni 2020

Corona-Schutz nach dem 15. Juni 2020 Der Westfälische Heimatbund informiert seine Mitglieder über Corona-Schutzmaßnahmen in NRW ab dem 15. Juni 2020 – Änderungen für Veranstaltungen und Museen Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Heimatfreundinnen und Heimatfreunde, entgegen vorheriger Aussagen

Weiterlesen »

Am gleichen Tag vor langer Zeit in Petershagen …

1617Bürgermeister Westermann in der Kirchenbaurechung am 21. September 1617: “Severin Quesse hab ich von wegen Zweyer beigeliefferten Stucke Blocksteins, so ehr selbs von Minden geholett , Vnd zu Schlutsteinen vnd sonst nott wendig gebraucht sein betzalt.”
1654Auch die Mutter der Kurfürstin Luise Henriette, die Prinzessin Amalie von Oranien, benutzte zweimal – aus Anlass eines Besuchs in Berlin – das Schloss von Petershagen als Übernachtungsquartier. Am 21. September 1654 verweilte sie mit ihrem Sohne, dem Prinzen Heinrich, auch nur eine Nacht dort; ein Jahr später, auf der Rückreise, kam sie am 17. September hier an und reiste am 21. September nach Holland weiter. Sie reiste damals unter dem Schutze des Statthalters Graf von Wittgenstein, der sie von Berlin bis nach Holland begleitete. (Stadtchronik)
1731Am 21. September 1731 wird dem Apotheker H. G. Edeler vom Preußenkönig Friedrich Wilhelm I. das Recht zur Errichtung einer „privilegierten“ Apotheke in Petershagen erteilt. (Großmann, Apothekengeschichte)