Willkommen in Petershagen

Heimatpflege Petershagen
Menschen – Spuren – Wege

Wir widmen uns der Erschließung der Ortsgeschichte, dem schriftlichen Festhalten von Ereignissen, dem Naturschutz, der beratenden Teilnahme in örtlichen Gremien sowie dem Sammeln, Bewahren und Veröffentlichen von Zeugnissen des vergangenen und gegenwärtigen Lebens. In der Form eines allgemeinnützigen und eingetragenen Vereins ist die Ortsheimatpflege offen für interessierte Bürgerinnen und Bürger.

2023 | Mitgliederversammlung 2023

2023 | Mitgliederversammlung Der Vereinsvorstand bereitet die diesjährige Mitgliederversammlung vor. Sie wird am Mittwoch, dem 22. März 2023, um 19 Uhr im Paul-Gerhardt-Gemeindehaus an der Meßlinger Straße stattfinden. Die Vereinsmitglieder erhalten in der nächsten Zeit eine postalische Einladung mit

Weiterlesen »

2022 | Buchvorstellung im Pädagogischen Zentrum

2022 | Buchvorstellung im Pädagogischen Zentrum Die Kulturgemeinschaften Lahde und Petershagen präsentierten am 09.12.22 in einer gemeinsamen Veranstaltung im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums das Buch “Ziegel, Strom und Strömung” von Hermann Kleinebenne. Das Werk ist von der Ortsheimatpflege als

Weiterlesen »

Kalenderblätter
Am gleichen Tag in Petershagen …

16241642, den 24. März, brannten in Petershagen 75 Häuser nieder. Sup. Schmidt schreibt darüber in seinem Catalogus der Mindischen Bischoffe: „… so hat Anno 1642. das Fewer allhie zu Peterßhagen abermahl sehr grossen Schaden gethan, inmassen am 24. Martij nahe an dem Altenstätter Thor an der rechten Seiten so man hinauß gehen will, ein Fewer außkommen, welches schnelle quer uber die Gassen gefahren, die Häuser an der lincken Seiten mit solcher Grausamkeit ergriffen, daß in kurtzer Zeit an die 75. Wohnhäuser elendiglich in die Asche gerathen, diß hat manchen armen Menschen gemacht. (Daake 1909)
1889Noch 1885 beschäftigte Wilhelm Schrader in Gernheim etwa 70 Arbeiter; die Betriebskrankenkasse zählte in diesem Jahre 30 männliche und 39 weibliche Mitglieder, und bei Schließung der Kasse im Oktober 1886 waren es noch 55 (26 männliche) […]. Im Jahre 1886 entschloß Schrader sich zu dem letzten Schritt: er verkaufte am 15. April Gernheim mit allen Fabrikgebäuden und Grundstücken für 98 000 Mark an Hahne und Knoke in Schlüsselburg. Wilhelm Schrader starb in Bielefeld am 24. März 1889. (Mindener Beiträge 1951)