Schilda in Petershagen

Im Sommer 1959 beschäftige ein Schildbürgerstreich die Kleinstadt und sorgte für allerlei Gespräche. Ein Messfehler führte beim Bau des Amtshauses dazu, dass die Kellermauern neben den Fundamenten errichtet wurden.

Chronologie des Neuen Amtshauses von Petershagen
Zusammengestellt nach Zeitungsberichten

16.09.1955
Der Amtstag von Petershagen fasst mit großer Mehrheit den Beschluss, das baufällige Amtshaus von Petershagen im Osten der Hauptstraße abzureißen.

18.01.1957
Der Hauptausschuss, der von der Amtsvertretung zum Verkauf des alten Amtshauses ermächtigt ist, entschließt sich zum Verkauf des abbruchreifen Gebäudes an den Neubürger Havermann, der mit dem anfallenden Material ein Wohnhaus zu errichten gedenkt. Der Abbruch erfolgt bis zum 1. April, inklusive der erforderlichen Einebnung des Platzes, um den Frühjahrsmarkt auf einem größeren Platz stattfinden zu lassen. Das Amtshaus geht für 500 DM an den Erwerber über.

16.02.1957
Der Abbruch des Alten Amtshauses erfolgt im Februar 1957. Im Portal findet sich zufällig eine Akte aus dem Jahr 1834. Sie nimmt zur Auswanderung von Bürgern Stellung und berücksichtigt dabei den sogenannten preußischen „Auswanderungs-Consens“.

11.10.1958
Der Amtstag beschließt nach ausgedehnter Debatte mit 15 gegen 6 Stimmen den Bau des heutigen Amtshauses. Der Architekt Dipl.-Ing. Münstermann wird mit dem Bau beauftragt.

25.11.1958
Nachdem die erste Baurate zur Verfügung steht, beginnt der Amtstag im März 1958 mit dem Neubau.

23.06.1959
Am Neubau werden technische Fehler festgestellt. Da die Fundamentplatte des Kellers „überkragte“ setzte man aufgrund eines Messfehlers die Kellermauern nicht auf die Fundamente. Sie wurden abgetragen und ein zweites Mal errichtet. Für den Schaden kommen der Architekt und die Baufirma auf. Anfang Juli diskutiert man in einer öffentlichen Veranstaltung die Mängel. Der Unternehmer wird weiterhin mit den Arbeiten betraut.

11.11.1959
Richtfest des Neuen Amtshauses am Mittwoch, dem 11. November 1959 um 16.00 Uhr.

11.05.1960
Die Finanzierung der restlichen Arbeiten ist gesichert. Der Sitzungssaal erhält neue Möbel, und die Grünflächen werden angelegt.

07.09.1960
Nachdem das Gebäude bereits im August 1960 bezogen worden ist, findet die feierliche Einweihungsfeier am 7. September statt. Die Redner loben einhellig das „Musterbeispiel eines Verwaltungsgebäudes“.
(UJ)