Die Bürger der Neustadt schlossen am 24. Juni 1650 einen Vertrag zur Errichtung einer Schule auf dem Flurstück 259 (Kirchstraße Nr. 2) ab. Der Große Kurfürst steuerte 50 Taler bei. An die Stelle der Stadtschule trat 1834 der Neubau der Zweiten Pfarre.