Friedrich-Wilhelm, der Große Kurfürst

1. Februar 1650

Gustav Hestermann (1919): Die Geburtsstunde des brandenburgisch-preußischen Staates im Mindener Raum schlug im Schloss zu Petershagen. Hier nahm der erste brandenburgische Statthalter das Land in Besitz und im Rittersaal des „Neuen Hauses“ wurde dem Großen Kurfürsten die Erbhuldigung dargebracht. Am 1. Februar 1650 kam der Große Kurfürst auf einer Reise vom Niederrhein nach Berlin zum ersten Mal in das Stift, um hier die Erbhuldigung der Stände und der Stadt Minden entgegenzunehmen. Er kam über Lübbecke nach Petershagen, wo er am 6. Februar seinen Geburtstag feierte. Das Schloss war inzwischen durch den Statthalter wieder in einen wohnlichen Zustand versetzt worden. Friedrich Wilhelm residierte in Petershagen, weil Minden noch unter schwedischer Besatzung stand. (Hestermann: Die Stadt an der Weser. 2006)