Während der turbulenten Zeit nach dem zweiten Weltkriege hat der Schulbetrieb ein Jahr, vom 29. März 1945 bis zum 26. März 1946, geruht. Stattdessen gingen Lehrer und Schüler auf Kartoffelkäfersuche. denn die Volksschule war ebenso wie die Aufbauschule von der englischen Besatzungsmacht beschlagnahmt, aber bereits am 5. März 1946 endgültig freigegeben worden. Dem Unterricht erwuchsen in den folgenden Wintern durch den erheblichen Kohlenmangel noch mancherlei Schwierigkeiten, so daß die Kinder zu Zeiten nur zweimal in der Woche in die Schule kamen, um sich neue Hausaufgaben zu holen. (Bote an der Weser 12.10.1957)