Vor allem die Maurer und Steinhauer der Petrikirche erfanden, angeblich auf Grund ihrer Handwerksgewohnheit, immer wieder einen Grund zum Feiern. So wurde der Schluss der Türgewölbe am 9. Juli und der Fenstergewölbe am 1. September 1615, der Beginn der Pfeilerarbeiten am 21. Juli 1616 und der Beschluss von Gewölben am 23. September, 12. Oktober 1616 und 24. Mai und 18. Juni 1617 gebührend mit Bier gefeiert. Erfreulicherweise ging der Kirchenbau ohne jeden Unfall vonstatten.

Schluss der Türgewölbe am 9. Juli 1615.