Friedrich II. gewährt das Fährrecht in Erbpacht

1764

Friedrich II. erteilt den Schiffern Johann Heinrich Rehling und Dieterich Rathert nach vorausgegangenen Zeitpachtverträgen die Fährrechte in Erbpacht. Der Vorgang ist im Weserraum ohne Parallele. (Brandt, Zur Geschichte der Fähren der Mittelweser, 2006)